Cholesterin /Ei / Training

0
548
Cholesterin

Cholesterin /Ei / Training

Vermehrt habe ich Anfragen bekommen zum Beurteilen von Laborwerten im Blut, und was Erhöhungen dieser Werte für Konsequenzen nach sich ziehen. Hier einige Erläuterungen:

Cholesterin: = Wichtiger Fettwert, der bei einer Erhöhung von mehr als 200 plus Lebensalter zu Verkalkung und Verengung der Arterien führen kann.

ABER: Die Hysterie, die vor über 20 Jahren aufkam, als man fand, daß erhöhte Cholesterinwerte das Auftreten von Herz- und Gefäßerkrankungen, wie Herzinfarkt, Arteriosklerose etc. begünstigen, ist mittlerweile relativiert worden.

Trotzdem muß man bei erhöhten Cholesterinwerten dringend abklären, ob ein Risiko besteht. Dazu bestimmt man erstens die Cholesterin-Unterfraktionen:

HDL-Cholesterin (HighDensityLipoprotein) – diese ist das „Gute“-Cholesterin, das sich kaum in den Gefäßwänden ablagert, es sollte über 50 mg/dl liegen.

LDL-Cholesterin (LowDensityLipoprotein) – dies ist das „böse“-Cholesterin, welches die Gefäßverengung durch Ablagerung in Plaques der Gefäßwände verursacht, es sollte unter 150 mg/dl liegen.

Man kann also ein erhöhtes Gesamtcholesterin haben, aber eine gute Konstellation der Unterfraktionen und damit kein oder nur gering erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen haben.

So, und dann gibt es noch einige unbekannte oder nicht standardmäßig zu bestimmende Laborwerte, die auch Entwarnung bei hohen Gesamtcholesterinwerten geben. Diese erkundet man indirekt, indem man schaut, welche Herz-Kreislauferkrankungen (KHK) bei den ELTERN, Großeltern, Geschwistern der Eltern vorlagen! Sind die alt geworden, ohne Herz-Kreislauferkrankungen zu haben, ist die Wahrscheinlichkeit da, dass man selber auch keine KHK-Erkrankungen bekommt.

Und generell ist regelmäßiger Sport (am besten Trimming 130) die beste Vorbeugung gegen Herz-Kreislauferkrankungen, dazu eine vernünftige Ernährung (mediterrane Kost). Und Ihr Frühstücksei können Sie guten Gewissens verzehren, Eier sind gesund, haben viel Vitamine und Eiweiß. Man hat sie bis vor kurzem als Cholesterin-treibend verteufelt, aber die Cholesterinbildung kommt von der Anlage her, außerdem herrscht auch in uns ein Regelsystem – führt man Cholesterin zu, wird die eigene Produktion gedrosselt..

Und nun zum Osterei einige Informationen:

Eier: Wann sind die Dinger gelegt? Ist auf der Packung ein Haltbarkeitsdatum wird es einfach, es darf nur für 28 Tage gelten, also minus 28 = Legedatum.

Roh Verzehren ist wegen der Gefahr der Salmonellose in Verruf geraten, trotzdem liebe ich mein Zuckerei – es sollte nach Fachempfehlung nicht älter als 10 Tage sein.

Eier halten sich generell besser roh, als gekocht, allerdings soll man sie NICHT abwaschen!

Falls man den Zeitpunkt des Kochens nach dem Legen feststellen will, soll die Lage des Dotters im Ei Aufschluß geben: Zentral=kurz nach dem Legen gekocht, Dotter am Rand= später gekocht.

Die Frische roher Eier kann man einfacher erkennen: Einfach in Wasser legen. Ist das Ei frisch gelegt, hat es kaum Luft drinnen und liegt flach auf dem Boden des Topfs, Schwimmt das Ei senkrecht im Wasser hat es schon 14-21 Tage auf dem Buckel, ragt es gar aus dem Wasser heraus, ist es schon bald zwei Monate alt und sollte entsorgt werden!

Und Informationen zum Blutdruck und Trimming 130: “Steter Tropfen höhlt den Stein”, also wiederhole ich bewußt die wichtigen Punkte hier und da.

Bluthochdruck :

Sport senkt schon ab kleinen Einheiten von 30 – 60 Minuten pro Woche signifikant den Blutdruck, die besten Ergebnisse erzielt man mit 90 Minuten Training pro Woche zeigte eine Meta-Analyse. Längere Dauer hatte keinen zusätzlichen Effekt.

Mehrmaliges Training pro Woche mit einem Trainingspuls von 180 minus Lebensalter, aber nicht mehr als 70 % der maximalen Herzfrequenz. Dynamisches Ausdauertraining (Schwimmen, Radfahren, Laufen) senkt den diastolischen (unteren) Blutdruckwert um 3 – 8 mm Hg, den systolischen (oberen) Wert um 5-11 mm Hg.

Allerdings ist die altbewährte Doktrin vom Trimming 130 für die effiziente Vorbeugung oder Besserung von Herzkranzgefäßerkrankungen weiter gültig, man muß also öfter trainieren: Trimming 130 :

Viermal pro Woche muß mindestens über 10, besser 15 Minuten so trainiert werden, daß der Puls dauernd mehr als 130 Schläge pro Minute beträgt.

Dieses Training im Ausdauer- ( aeroben ) Bereich steigert Ihre Leistungsfähigkeit enorm und beugt Herz-Kreislauferkrankungen vor.

Sie können durch regelmäßiges Trimming 130 vom Alter von 40 bis 70 Jahren Ihre Leistungsfähigkeit nahezu konstant erhalten. Ist das nicht ein erstrebenswertes Ziel ?

Radfahren und Schwimmen sind besonders bei Übergewicht schonender für die Gelenke als Joggen. Entscheidend ist der Puls von 130 oder mehr Schlägen pro Minute.

AM BESTEN: Trainieren Sie regelmäßig zu bestimmten Zeiten mit dem Heimtrainer ! Erfahrungsgemäß ist der Trainingsblock morgens vor dem Duschen am leichtesten in die Tagesroutine einzugliedern. Lesen Sie dabei vom Stehpult oder schauen Sie Video.

Aber auch im Alltag kann man körperlich aktiv werden, so sollte man konsequent Treppen steigen. Bei zehn Minuten Treppensteigen verbrennt man 200 Kilokalorien gegenüber 125 bei Joggen. Sollte man in der Woche 2.000 Kilokalorien durch Treppensteigen verbrennen, würde statistisch das Herzinfarktrisiko um 50 Prozent sinken ! Auch die Gehirntätigkeit wird durch verbesserte Durchblutung und stärkere Synapsenbildung gefördert.

Bleiben sie gesund, arbeiten Sie dran! Ihre Gesundheit ist Ihr wichtigstes Kapital!