Volksmedizin Murmeltier und Dachsfett als traditionelle Medizin in der Hausapotheke

0
180
Murmeltieröl
Schöner Dachs, Edelmarder
Murmeltieröl
Murmeltiere Großglockner Julius Silver

Volksmedizin Murmeltier und Dachsfett als traditionelle Medizin in der Hausapotheke

Traditionelle Medizin
Volksmedizin Brennessel

Jagd auf Murmeltier und Dachs und Nutzung des Öls ist eine seit vielen Jahrhunderten praktizierte Volksmedizin.

Wurde belächelt von “Evidenz-based” Medizinern…

Bis dann endlich mal eine wissenschaftliche Studie am pharmazeutisch biologischen Institut der Uni München die wissenschaftliche Erklärung für die abschwellende und antirheumatische Wirkung der beiden Öle fand:

Acht verschiedene Kortikosteroide ( Volksmund sagt Kortison) in Konzentrationen von Milligramm pro Kilo Fett.

Also fast die gleichen Konzentrationen wie in verschreibungspflichtigen Hydrokortisonsalben !

Die Volksmedizin nutzt Dachs- und Murmeltieröl als innerliche und äußerliche Heilmittel im Gebrauch gegen Bronchitis, Rheumatismus, Gelenkentzündungen, Ekzeme, Asthma Sonnenbrand etc.

Gebirge Heimat der Murmeltiere

Murmeltieröl
Verschneite Berge Murmeltiere schlafen jetzt

In den Ölen sind Vitamine ( Vitamin E ) und ungesättigte Fettsäuren ( viel Linol und Linolensäure), einige davon, wie die cis 9 Penta und Hexadecensäure wirken im Tierversuch entzündungshemmend.

Bei meiner ersten Gamsjagd ließ ich es mir – zur Freude des älteren Berufsjägers – nicht nehmen, den Gams selber runter zu tragen.

Er fragte mich auch, was er gegen seine Hüft-Arthrose machen könne – ich war ja Mediziner.

Als frischgebackener Arzt kannte ich die exotischsten Krankheiten, hatte aber von praktischer Medizin nur sehr wenig Wissen.

Ich mußte ja nun als “Autorität” etwas sagen. Also war meine schnelle – einfache – Antwort: Nimm Murmeltieröl.

“Nee, das geht nicht, habe ich schon vier Wochen gemacht. Länger geht nicht, sonst bekommt man Knochenerweichung ” war die Antwort.

 

Hochmütig verdrehte ich innerlich die Augen – was ein Aberglaube…

Scheues Bergwild: Gams

Murmeltieröl
Scheues Wild: Gamsbock im Schnee

Denkste; zehn Jahre später kam die wissenschaftliche Studie mit der hohen Kortikoidkonzentration. Das wird durch die Haut resorbiert und kann tatsächlich Osteoporose bewirken…

Wie gewinnt man das Öl ?
Besonders wertvoll ist das Fett aus dem Bauchraum im “Netz”, an den Darmwurzeln und um die Nieren ! Dies wird gründlich ausgelöst,in gulaschgroße Stücke geschnitten, gewaschen und in der Pfanne langsam bei mittleren Temperaturen ausgelassen.
Giessen Sie immer wieder das ausgelöste Fett ab, ggf. erst abgedeckt. Die Fettreste sollten nur leicht gebräunt sein !

Das Öl wird durch einen Papierfilter (Tee /Kaffeefilter) in ein sauberes verschließbares Glas gefüllt und kühl und dunkel aufbewahrt.

Das äußere Fett zwischen den Muskeln und unter der Haut ist nicht so schneeweiß, es wird separat ausgelassen, es hat nicht soviel Wirkstoff. Würde ich eher für die Lederpflege empfehlen.

Vorsicht mit Mixen und Anwendung! In Dachsfett ist höher konzentriert Kortison!

Und besser nicht mit Pflanzen mischen, die Möglichkeit der Allergie-Entwicklung ist besonders bei Ringelblume hoch.

In Nordamerika wird als traditionelle Medizin der Indianer das dünnflüssige Öl des Bärenfetts gegen Verbrennungen, Lungenerkrankungen genommen. Wahrscheinlich hat es als Winterschlaf haltendes Tier auch Kortisone enthalten.

Auch zur Lederbehandlung ist Dachs- und Murmeltieröl sehr nützlich: Das Leder wird sehr geschmeidig, wasserfest und hält länger..

Wildbret : Zerlegt, angebraten und im Folienschlauch gebacken ist es lecker und gesund !

Rauhe Bergwelt

Murmeltieröl
Rauhe Bergwelt