Wehret den Anfängen – Grippe

0
614
Grippe

Im Nachtrag zur letzten INFO zur Grippe:

Grippe : Aus den hessischen Arztpraxen wird eine starke Zunahme grippaler Infekte berichtet, aber noch keine echte Virusgrippe. Das wird aber nicht anhalten, die Virusgrippe kommt sicherlich. Zur Erinnerung: Eine Säule der Vorbeugung grippaler Infekte ist regelmäßiges körperliches Training.

Die hilft auch gegen die zu dieser Jahreszeit wieder zunehmenden „Rettungsringe“ sich bildende Speckfalten um die „verstreichenden“ Taillen…….
Nach Studien haben wir im September das niedrigste Körpergewicht. Dank sommerlicher Aktivität, leckerer Salate, Obst, langen Sonnenlicht-Tagen. Aber dann geht es stetig aufwärts mit dem Gewicht und abwärts mit der Gesundheit. Ein negativer Höhepunkt sind dann die Festtage Weihnachten bis Neujahr. Da wird geschlemmt, was das Zeug hält.
Ganz schön für die Seele, aber der Körper ächzt. Es fängt ja nun schon beim Einkaufsgang an, die verkaufsfördernden Regale vor der Kasse sind prall gefüllt mit den „köstlichsten“ Leckereien. Wehe dem, der mit knurrendem Magen einkauft. Statt der Tube Zahnpasta, die man eigentlich nur kaufen wollte, türmen sich nun die Packungen an echten und vermeintlichen Hochgenüssen im Einkaufswagen. Kein Wunder, daß das statistische Körpergewicht in Deutschland zusätzlich zum Herbst-Wintertrend in der Feiertagszeit um 0,8 kg zunimmt. Nicht viel – oder? Aber wehe: Rauf geht leicht, runter bedeutet ein Jammertal. Also beugen wir lieber vor: Denken wir daran, daß zu viel Kohlenhydrate und besonders Zucker sehr vom Übel sind. Leider ist infolge heftiger Lobbyarbeit die simple und zielführende Ampel-Kennzeichnung der Lebensmittel : Rot = hoher Zuckeranteil, etc. nicht eingeführt worden. Vielleicht kommt sie ja auf freiwilliger Basis. Nun bleibt nur der Blick aufs kleingedruckte Etikett nach dem Anteil an Zucker (und Salz!!).

Oder – etwas Zeit investieren und selber kochen und auch vorbereitete, gesunde Nahrung mit zur Arbeit nehmen. Und vor allem sollte Ihre Liste von Guten Vorsätzen jetzt schon angelegt werden und ganz oben sollte stehen: Regelmäßiges körperliches Training. Das hat mehrfachen Nutzen: Kalorien verbrennen, Herz-, Kreislaufkrankheiten verhindern, Demenz und Alzheimer verzögern, Osteoporose (Knochen-Entkalkung) verzögern, vor einigen Krebsarten schützen. Das lohnt doch die Mühe – oder? Wenn Sie einmal die Woche schwimmen, werden Ihre Bandscheiben jubeln. Hals- und Lendenwirbelsäule sind häufige Schwachstellen mit entsprechenden quälenden Schmerzen. Schwimmen – optimal im Thermalbad mit Schwefelanteil – ist ideal als Behandlung und Vorbeugung. Und Ihr Monitor – bei der Arbeit oder im trauten Heim – immer direkt vor Ihnen, bloß nicht leicht zur Seite. Beim Blick zur Seite sind die chronischen Nackenschmerzen und Kopfschmerzen schon garantiert. Und keine helle Lichtquelle – wie Fenster – hinter dem Monitor – das bedeutet Stirnfalten und Kopfschmerz.